Bewertung 4.9 von 5.0 basierend auf 92 Kundenbewertungen
- alle Kundenbewertungen ansehen

VOIP Telefon

VOIP Telefon- Internet-Telefonie

VOIP ist die Abkürzung für Voice over IP. Bei der Internet-Telefonie werden mit Hilfe eines Internetprotokolls Sprache (Audio) und Video per Datenpaketen über ein Netzwerk übertragen. Als Protokolle sind H.323 , das SIP Protokoll und SIPS ( Session Initiation Protocol over SSL) bekannt. Die Internet-Telefonie hat den großen Vorteil das für Daten und Sprache nur ein gemeinsames Netzwerk genutzt wird.

Wie funktioniert VOIP?

Ein VOIP Telefonat wird digitalisiert. Da für die Internettelefonie oder auch IP Telefonie ein Netzwerk verwendet wird muss das Sprachpaket digitalisiert in ein Datenpaket gepackt werden. So kann die selbe Leitung für Daten und Sprache genutzt werden. Im Datenpaket sind dann Steuerinformationen zum Aufbau der Verbindung als auch die Sprache enthalten. Das Internetprotokoll ist für diesen Transport der Daten zuständig. 

Die Signalisierungsprotokolle ermöglichen den Auf- und Abbau der Verbindungen. Bekannte Signalisierungsprotokolle sind derzeit:

  • SIP- Session Initiation Protocol , IETF RFC 3261
  • SIPS- Session Initiation Protocol over SSL, RFC3261
  • H.323- ITU-T Standard
  • IAX- Inter-Asterisk eXchange protocol
  • ISDN over IP- ISDN/CAPI basiertes Protokoll
  • MGCP und Megacio- Media Gateway Control Protocol H.248
  • MiNET- Mitel Protokoll
  • Skinny Client Control Protocol- von Cisco Systems
  • Jingle- von Google Talk

Um eine Verbindung aufzubauen muss im IP Netzwerk die IP- Adresse des gerufenen Teilnehmers bekannt sein. Eine feste Adresse wie bei Festnetzanschlüssen (PSTN) gibt es bei IP basierten Netzen nicht. Die Erreichbarkeit des Angerufenen wird über eine vorausgehende Authentifizierung und der damit verbundenen Bekanntmachung der momentanen IP Adresse ermöglicht. Durch eine dynamische Adressvergabe beim Aufbau von Netzwerkverbindungen ist eine feste Zuordnung von Telefonnummern zu IP- Adressen nicht möglich. Daher wird zur Lösung ein Rechner ( Server) genutzt, dem die Teilnehmer oder deren Endgeräte und die aktuelle IP Adresse mitgeteilt wird. Diese Informationen sind dann unter einem Benutzernamen hinterlegt. Das Endgerät des Anrufers oder der Rechner für die Verbindungssteuereung erfragt dann beim Anruf am Server die aktuelle IP-Adresse des gewünschten Gesprächspartners, somit wird die Verbindung realisiert. 

In der IP Telefonie für private Nutzer oder kleine Firmen übernimmt ein Router die Funktion des Servers. 

Was wird zur VOIP Telefonie benötigt?

Da bei der VOIP Telefonie Sprache und Daten über das Internet bzw. Netzwerk transportiert werden ist auf jeden Fall ein Internetzugang mit ausreichend Bandbreite nötig. Den Internetzugang erhält man bei einem Provider . Dieser stellt Ihnen eine Telefonnummer und eine Nutzerkennung zur Verfügung. Je nach Vertrag wird der Provider in einem Pauschaltarif oder auch nach Minutentaktung bezahlt. Desweiteren benötigen Sie einen Server oder Router, der den Verbindungsaufbau für Sie realisiert. Im privaten Bereich wird der Router oft durch den Provider zur Verfügung gestellt. Dann benötigen Sie noch die entsprechenden Endgeräte d.H. Telefone oder Softphone mit Headset  für den Verbindungsaufbau.

Was ist der Unterschied zwischen H.323 und dem SIP Protokoll ?

Beide Protokolle unterstützen VOIP wurden jedoch auf Grund zwei unterschiedlicher Anforderungen konzipiert. Das H.323 Protokoll ist ein binärbasierter Standard der von der International Telecommunication Union kurt ITU für die Rich-Media Kommunikation über das IP Netzwerk entwickelt wurde. Der Fokus lag dabei ursprünglich auf der Videokonferenz. Auf Grund der klaren Strukturierung des H.323 Protokolls kann man immer davon ausgehen das alle H.323 Implementierungen untereinander kompatibel sind. 

SIP Protokolle wurden von der Internet Engineering Task Force kurz IETF entwickelt um eine Verbindung zwischen zwei Punkte aufzubauen ( Pear -to Pear) . Der Fokus hierbei lag immer in der Sprachkommunikation. SIP ist ein ASCII Text basierter Stanard . SIP ist ausserdem erweiterungsfähig, es können bei SIP immer Entwickler Funktionen hinzugefügt werden. Zum Beispiel ist eines der Merkmale von SIP die gemeinsame Nutzung von Anwendungen (Application Sharing) , Präsenzanzeigen oder auch Instant Messaging um einige Anwendungen zu nennen. SIP ist also nicht gleich SIP - Implentierungen untereinander sind nicht immer kompatibel. Das SIP Forum hat sich um diesen Aspekt gekümmert und kompatible Implementierungen , die sich Primitives nennen bei den Herstellern etabliert. SIP hat sich über die Jahre weiter entwicklet Gruppenanrufe, Konferenzen, Video , Anrufaufnahme und Routing von Voice Traffic sind Ergebnisse dieser Entwicklung.Viele Anbieter von IP- Telefonsystemen verwenden SIP , vor allem Anbieter von Plattformen für gehostete Telefonservices bedienen sich diesem Protokoll. 

IP Telefonie mit analoger oder ISDN Telefonanlage betreiben

Da der Wechsel zu einer IP Lösung nicht immer sofort komplett vollzogen werden kann z.B. auf Grund von Budget können klassische Telefonanlagen und IP Telefonanlagen auch parallel zueinander betrieben werden. Die Verbindung beider Telefoniesysteme übernimmt dabei ein sogenanntes VOIP Gateway. Eine sanfte Migration von alter Telefonie zu IP Telefonie wird somit gewährleistet.

Vorteile von VOIP

Erreichbarkeit unabhängig vom Aufenthaltsort unter derselben Adresse bzw. Telefonnummer- Egal wo sich der Nutzer befindet. Sollte er sich über ein Netzwerk am Server als Endstelle anmelden sind auf Grund der hinterlegten bzw. gespeicherten Nutzerdaten Telefonate ortsunabhängig möglich. 

Kostenersparnis bei Installation- jedes Unternehmen verfügt über ein Netzwerk , daher können VOIP Telefonie Lösungen schnell und kostengünstig installiert werden, denn es wird das gleiche Netzwerk für VOIP wie für die Daten genutzt. 

Gebühren sparen- durch Internet Flatrate fallen beim Telefonieren mit VOIP keine extra Kosten mehr an. 

Kostenlose organisationsinterne Telefonie- verfügt ein Unternehmen über weltweite Niederlassungen können diese bei Nutzung der gleichen IP Telefonanlage ohne zusätzliche Kosten miteinander Telefonieren. 

VOIP Endgeräte

Grundsätzlichen können vier Telefonarten mit VOIP genutzt werden:

1. Softphone

Bei einem Softphone handelt es sich um eine Software die auf dem PC installiert wird und zur Telefonie genutzt wird. Zur Sprachausgabe und Spracheingae wird ein Headset benötigt.

2. (S)IP-Telefon

Das IP telefon kann direkt an das Netzwerk oder auch am PC des Nutzers angeschlossen werden.Je nach Telefonanlagenhersteller sind in einigen Fällen nur systemeigene IP Telefone nutzbar ( abhängig vom vorausgesetzten Protokoll) oder herstellerunabhängige IP Telefone einsetzbar.

3. Analog Telefon  oder ISDN Telefon

Wollen Sie mit VOIP ein analoges Telefon oder ISDN Telefon nutzen kann dieses mit einem analog- oder ISDN Adapter für VOIP ( ATA oder ITA) an das LAN angeschlossen werden.

4. Mobiltelefone

Je nach VOIP Telefonanlagen Anbieter können auch Mobiltelefone über WLAN  für die kostengünstige IP-Telefonie mit eingebunden werden. 

Kontakt