VoIP-Telefonie – Alles rund um das Thema

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on email

Sollte ihr Anschluss bisher noch nicht auf VoIP- bzw. IP-Telefonie umgestellt worden sein, können Sie sich sicher sein, das dies bald geschehen wird. Um Ihnen schon jetzt große Sorgen oder Fragezeichen zu ersparen, informieren wir Sie mit diesem Artikel über alles was Sie über VoIP-Telefonie wissen müssen. Neben den Vor- und Nachteilen zeigen wir Ihnen was Sie für die VoIP-Telefonie brauchen und außerdem wie diese funktioniert. 

Was ist IP-/VoIP-Telefonie?

Unter dem Begriff VoIP- oder IP-Telefonie versteht man die Sprachkommunikation über das Internet Protokoll. Einfach dargestellt: VoIP bezeichnet die Internettelefonie. Im Vergleich zu analogen Anschlüssen sind die IP-Anschlüsse an das Breitband gekoppelt. Dadurch wird die Telefonie über den Internetanschluss ermöglicht. Durch die IP-Telefonie werden also Daten und Telefonate über ein und dasselbe Netzwerk geführt. 

Durch die vielen Vorteile und Funktionen der IP-Telefonie, rückt die übliche analoge Teleonie immer mehr in den Hintergrund. Deshalb sollten Sie sich auf eine zukünftige Umstellung vorbereiten und die Vorteile und Funktionen der VoIP-Telefonie nutzen.

Wie funktioniert VoIP-Telefonie?

VoIP funktioniert grundsätzlich immer gleich – egal was für eine Technik in diesem Fall genutzt wird. Die Sprache die kommuniziert wird, wird mit Hilfe von Analog-Digital-Wandlern in digitale Signale umgewandelt und in einzelnen Datenpaketen über das Netzwerk versendet. 

Bei der VoIP-Telefonie ändert sich außerdem auch die Anschlussmethode. Die Telefone, die Sie bisher immer an die TAE-Buchse der Telefondose oder an die ISDN-Box angeschlossen haben, schließen Sie nun an den DSL-Router oder an ein VoIP-fähiges Kabelmodem an. 

Für die IP-Telefonie kommt  für den Verbindungsaufbau das Session-Initiation-Protocol (SIP) zum Einsatz. Durch die Nutzung dieses Netzprotokolls kommt es zu einer herstellerübergreifenden Integration von VoIP-Komponenten. 

Damit die Verbindung aufgebaut werden kann, wird vorausgesetzt, dass der Anrufer die IP-Adresse des Empfängers kennt. Das Endgerät des Anrufers sendet eine Nachricht mit der Rufnummer des Empfängers an den Server des Providers. Diese Information gibt der Server an den Server des Empfängers weiter damit eine Unterhaltung zwischen beiden Teilnehmern stattfinden kann. Konnte schließlich eine erfolgreiche Verbindung aufgebaut werden, kommunizieren beide Teilnehmer über die Endgeräte und nicht über den SIP-Server.

Welche Voraussetzungen hat die VoIP-Telefonie?

Sie benötigen für die IP-Telefonie lediglich drei Dinge:

Einen Internetanschluss, einen VoIP-Anbieter und passende Hardware.

Ein Internetanschluss mit ausreichender Bandbreite ist die wohl wichtigste Voraussetzung für die IP-Telefonie. Möchten Sie nämlich eine außerordentlich gute Sprachqualität genießen, sollte Ihr Internet eine gewisse Bandbreite abdecken. Um die IP-Telefonie mit gegebener Internetleitung dann noch nutzen zu können, benötigen Sie noch passende Hardware. Diese ist jedoch nicht notwendig! Sie haben mehrere Möglichkeiten über das Internet zu telefonieren, auch ohne Anschaffung von zusätzlicher Hardware.

Die erste Möglichkeit ist die VoIP-Telefonie mit Hilfe Ihres PC’s. Mit der Anschaffung und Nutzung eines sogenannten Softphones können Sie ganz einfach über Ihren PC telefonieren. Die Software bzw. das Softphone finden Sie bei allen möglichen Anbietern, von kostenpflichtigen Varianten bis sogar kostenfreien Varianten. 

Als zweite Möglichkeit können Sie mit IP-Telefonen über VoIP telefonieren. Auch hier gibt es verschiedenste Anbieter und Varianten, mit unterschiedlichen Funktionen und Vorteilen. Das IP-Telefon wird an einen LAN-Port des Routers an das Internet angeschlossen. Hier finden Sie IP-Telefone.

Die dritte Möglichkeit ist die Nutzung von analogen Telefonen bzw. ISDN-Telefonen. Dafür brauchen Sie jedoch einen analogen Telefonadapter (ATA). Mit Hilfe des Adapters können Sie Ihre aktuellen Telefone anschließen und mit dem Internet verbinden. Dadurch wird es möglich mit diesen auch über das Internet zu telefonieren. Hier finden Sie ATA-Telefonadapter.

Als vierte und letzte Möglichkeit können Sie Ihr Smartphone verwenden. Ob für iPhone oder Android, für beide Betriebssysteme finden Sie Apps die Sie verwenden können, um die VoIP-Telefonie nutzen zu können.

Vorteile & Nachteile der VoIP-Telefonie

Die VoIP-Telefonie bringt einige Vor- sowie auch Nachteile mit sich. Im nachfolgenden Abschnitt erfahren Sie welche diese genau sind und was Sie beachten sollten. 

Vorteile der VoIP-Telefonie

Angefangen mit den Vorteilen, lässt sich die unkomplizierte und flexible Konfiguration und Einrichtung nennen. Durch das einfache Handling und den einfachen Anschluss überzeugt die VoIP-Telefonie gegenüber den klassischen Telefonanschlüssen. Einstellungen können Sie bei vielen Anbietern sogar über Web-Benutzeroberflächen tätigen, egal von wo und wann. Die einzige Voraussetzung ist ein Internet-Zugang.

Ein weiterer Vorteil ist die Kosteneinsparung die durch den Einsatz von VoIP erzielt wird. Durch die Bündelung aller Funktionen und Dienste, die Sie meist sogar bei einem einzelnen Anbieter beziehen können, werden enorme Kosteneinsparungen gegenüber klassischer Telefonanschlüsse erzielt. Desweiteren sind beispielsweise interne Anrufe im Betrieb kostenfrei.
 

Die Ortsunabhängigkeit zählt auch zu den Vorteilen von VoIP. Dadurch das Sie keine physische Leitung mehr brauchen können Sie theoretisch Softwares wie das Softphone von jedem Ort nutzen, an dem Sie einen Internet-Zugang haben.

Außerdem genießen Sie durch VoIP eine optimale Sprachqualität sowie eine höhere Geschwindigkeit. Dadurch werden Informationen zwischen den Teilnehmern in hervorragender Qualität schneller ausgetauscht.

Nachteile der VoIP-Telefonie

Jedoch gibt es auch Nachteile bei VoIP, die Sie beachten sollten. Zu den Nachteilen gehört beispielsweise, dass Sie abhängig von einer Internetverbindung sind. Sprich, sollten Sie eine schlechte Verbindung haben, versteht Ihr Gesprächspartner Sie auch mit schlechterer Qualität. Stellen Sie also sicher, dass Sie über ausreichend Bandbreite verfügen um optimale Gespräche zu gewährleisten.

Ein weiterer Nachteil von VoIP ist der Ausfall der Funktionen bei einem Stromausfall. Klassische kabelgebundene Telefone haben in diesem Fall einen Vorteil. Dadurch das bei der IP-Telefonie ein Router benutzt wird, der selbst nur über das Strom funktionsfähig ist, könnte im Fall eines Stromausfalls die Telefonie nicht mehr verwendet werden.

Noch ein wichtiger Grund, auf den Sie achten sollten, ist die Sicherheit bei der Nutzung von VoIP. Hier ist nämlich ein sicheres Passwort notwendig. Im Vergleich zu analogen Telefonen, ist die Sicherheit über das Internet, natürlich etwas unsicherer. Jedoch gibt es bei den meisten Anbietern auch Zwei-Faktor-Authentifizierungen, die das Ganze Thema Sicherheit etwas absichern.

Wie Sie auf VoIP-Telefonie umstellen können

Um Ihre Telefonie auf IP-Telefonie umstellen zu können, gibt es verschiedene Möglichkeiten. 

Eine davon ist das SIP-Trunking. Da wir dieses Thema in einem einzelnen Beitrag schon ausführlich erklärt haben, wird hier nur kurz darauf eingegangen. Durch einen Anlagenanschluss können Sie Ihre bisherige ISDN-Telefonanlage weiterbetreiben, aber trotzdem Kosteneinsparungen erzielen. Mehr zum Thema SIP-Trunking finden Sie hier.

Eine weitere Möglichkeit ist eine Cloud-Telefonanlage. Auch hier haben wir bereits einen ausführlichen Beitrag veröffentlicht, den Sie hier finden können. Nochmal kurzgefasst: Sie können mit einer Cloud-Telefonanlage alle bisherigen ISDN-Funktionen weiterhin nutzen. Sie genießen den Vorteil, das Sie sich bei Cloud-Telefonanlagen nicht mehr um Wartungen oder Updates selbst kümmern müssen, denn diese Aufgaben übernehmen jetzt Ihre Provider. Mehr dazu finden Sie hier.

Über die Autorin:

Scroll to Top