Was ist ein SIP-Account?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on email

SIP-Account – ein immer mehr heranwachsendes Thema im Bereich der Telekommunikation. Aufgrund dessen beschäftigen wir uns mit der Frage: Was ist ein SIP-Account eigentlich? Wofür verwendet man diesen und was bringt dieser? Kurz und knapp erklärt, ist ein SIP Account der Account der Ihnen den Zugang zu Ihrem SIP-Anbieter ermöglicht. Mit einem Benutzernamen und Passwort können Sie sich schließlich über den SIP-Proxy und SIP-Server Ihres Anbieters anmelden.

Auch wenn das Thema immer mehr an Relevanz gewinnt, scheinen noch viele Fragen offen zu sein, welche das Thema nicht ganz verständlich machen. Hierbei werden wir Ihnen mit den wichtigsten Informationen helfen. Nach diesem Beitrag sollten Sie bestens vorbereitet sein, wenn es um SIP-Accounts oder das Thema SIP im Allgemeinen geht.

Die Abkürzung SIP steht für den Begriff „Session Initiation Protocol“. SIP findet seinen Einsatz oft in der Internet-Telefonie. Dabei werden über VoIP Telefongespräche aufgebaut und SIP ist in diesem Fall verantwortlich für den Aufbau und Abbruch eines Gesprächs zwischen zwei oder mehreren Teilnehmern. Was es noch mit dem Thema SIP auf sich hat und wie das ganze genau funktioniert, erfahren Sie hier

Was ist ein SIP-Account?

Wie bereits erwähnt kommt der Begriff SIP-Account aus der Internet-Telefonie. Der Account besteht aus einem Benutzernamen sowie einem Passwort. Dieser wird benötigt, um sich bei einem SIP Anbieter anzumelden. Die Anmeldung erfolgt dann schließlich über den SIP-Server oder SIP-Proxy des Anbieters. Ihren Account bekommen Sie von Ihrem Anbieter zugesendet. Einrichten und konfigurieren tun Sie diesen allerdings über eine bestimmte SIP-Software oder durch einen SIP-Client. Bei den meisten Anbietern ist die Konfiguration jedoch sehr unkompliziert. Die Oberflächen erinnern meist an bereits bekannte Oberflächen, bei der Sie beispielsweise Ihre Einstellungen anpassen können. Auch die Funktionen wie zum Beispiel das Makeln, Anklopfen oder Unterdrücken von Rufnummern können in den Einstellungen noch angepasst werden. Ihr SIP-Account ermöglicht Ihnen also die Nutzung der Internet-Telefonie.

Voraussetzungen für SIP

Für die Nutzung einer SIP-Telefonanlage wird ein Breitband-Internetanschluss sowie SIP-fähige Endgeräte vorausgesetzt. Beispiele dafür wären zum Beispiel ein SIP-Telefon, ein PC oder ein Smartphone. Außerdem können Sie auch SIP Adapter und Gateways verwenden, um nicht SIP-fähige Endgeräte wie ISDN-Telefone SIP-kompatibel zu machen. Auch ein SIP-Trunk kann bei der Nutzung verwendet werden. Dieser beschreibt zwar einen SIP-Account, grenzt sich aber durch die verwendeten Sprachkanäle ab. SIP-Trunks können eine variable Anzahl an Sprachkanälen bereitstellen. Mehr Informationen zum Thema SIP-Trunk finden Sie hier.

Verbindung mit einem Softphone

Um mit Ihrem SIP-Account erfolgreich und problemlos zu telefonieren, ist die Anschaffung und Betrachtung eines Softphones eine mögliche Variante. Ein Softphone ist eine Software, mit der Sie über Ihren PC oder Ihrem Smartphone telefonieren können. Es dient also als virtuelles Telefon. Mit Softphones können Sie die üblichen Funktionen, die Sie beispielsweise aus Ihrem Büro gewohnt sind, auch benutzen. Erfahren Sie hier mehr Informationen zu dem Thema Softphone und dessen Funktionen und Möglichkeiten. Sollten Sie sich für ein Softphone interessieren finden Sie hier das Softphone von Avaya Cloud.

Einrichtung Eines SIP-Kontos​

In nur wenigen Schritten können Sie ganz einfach Ihren Account einrichten.

 

Das müssen Sie dafür tun:

 

  1. Wählen Sie einen passenden SIP-Anbieter aus.
    • Hierbei gibt es viele unterschiedliche Hersteller. Darunter sind einige kostenlos, andere kostenpflichtig. Suchen Sie sich Ihre passende Lösung für Ihre Bedürfnisse aus.
  2. Registrieren Sie sich und richten Sie ihr VoIP-Ziel ein.
    • Bei der Wahl Ihres VoIP-Ziels bekommen Sie automatisch Ihren Benutzernamen, Server und Passwort für Ihren SIP-Account zugeteilt.
  3. Nutzen Sie Ihren SIP-Account und fangen Sie an zu telefonieren
    • Nachdem Sie sich mit Ihrem Account eingeloggt haben, können Sie anfangen zu telefonieren und die SIP-Telefonie genießen.

So sieht ein SIP-Account aus​

Da ein SIP-Konto eine individuelle Kennung ist und somit jeder Benutzer individuell ist, sind auch jeweils die Benutzerdaten für den Account immer unterschiedlich. Vergleichen können Sie dies mit einer Telefonnummer oder einer E-Mail-Adresse. Die Rufnummer bei Ihrem SIP-Konto können Sie sich nach Freischaltung des Kontos bestellen. 

 

Auch wenn SIP-Accounts zwar individuell sind, haben wir hier ein kurzes Beispiel wie es aussehen könnte, damit Sie sich ein grobes Bild davon machen können.

Beispiel für ein SIP Konto:
SIP Adresse: 123456@beispiel.sip-provider.de
SIP Passwort: abcdef
Auth Benutzername: beispiel_123456
Benutzername: 123456
Domain: beispiel.sip-provider.de
Outbound Proxy: sip.sip-provider.de

Was ist ein SIP-Account - Fazit​

Neben zahlreichen Informationen in unserem „Wie funktioniert SIP-Telefonie?“ Blogbeitrag sowie im „Was ist ein SIP Trunk?“ Blogbeitrag haben wir Ihnen nun hier auch dargestellt, was ein SIP-Account ist und für was man diesen benötigt. Dieser stellt die Grundvoraussetzung für die SIP-Telefonie dar. Sollten Sie für das Thema SIP, SIP-Accounts sowie Internet-Telefonie weiterhin Interesse haben, können Sie sich hier auch über unsere Cloud-Telefonanlage informieren.

Über die Autorin:

Scroll to Top